Home Forumübersicht Login Registration F A Q Mitglieder Suchen Impressum


Suche





Login
Benutzername:

Passwort:

Speichern?




Statistik:
Beiträge: 2872
Mitglieder: 2466

Neuestes Mitglied:
urodesufa


Online:
18 Benutzer:
0 registrierte,
0 versteckte und
18 Gäste.


Der Rekord liegt
bei 240 Benutzern
am 29.10.2012, 11:16


Mitglieder online: Keine



Mikroskopie-Treff.de - Übersicht  -  Mikroskopie
Thema: Etzold, ein praktisches Farbengemisch für die Botanik.

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mosaik



Anmeldung: 03.11.2010
Posts: 66
Wohnort: CH-8804 Au ZH

BeitragVerfasst am: 30.08.2011, 06:20
   Titel: Etzold, ein praktisches Farbengemisch für die Botanik.

Antworten mit Zitat

Ich weiss sehr gut, dass dieser Farbstoff keine Neuigkeit ist. Doch färbt er einzelne Zellverbände äusserst zuverlässig und genügend intensiv.

Ich setzte ihn immer an erster Stelle ein, wenn ich eine Schnittserie färben möchte.
Dank dem Schnelleinbettungsmittel HISTOFLUID habe ich in einer Stunde bereits eine Möglichkeit die Grundstrukturen vom Gewebe, welches behandelt wird, zu beobachten.

Nach diesem Erstversuch folgen dann weitere Farbenkombinationen oder Einzelfarbstoffe, je nach Bedarf.

Mit einer Serie von 20 Schnitten kann man schon schöne Färbeexperimente anstellen.
Darunter lohnt es sich nicht, ein Rotationsmikrotom ein zu setzen. Mit dieser Maschine kann man wohl einen einzelnen Schnitt herstellen, doch ist das ein Verhältmisblödsinn. Die ganze Technik ist für viele Schnitte ausgelegt - und diese sind dann weiter zu verarbeiten.

Ich glaube nicht, dass man in der botanischen Anatomie einfach nach den Rezepten der Altmeister gehen kann. Sie dienen wohl für Einsteiger als gute Übungsfelder.

Doch, wenn man ernsthaft Anatomie betreiben will, ist das Experiment unerlässlich. Man kommt praktisch nicht darum herum - im Gegenteil, das ist der spannende Moment, wenn man neue Kombinationen findet, die einzelne Gewebegruppen differenzieren können.

Das bedingt allerdings, dass man zu den Experimenten ein Belegpräparat macht und einen entsprechenden Vermerk im Laborprotokoll - auch Misserfolge soll man notieren, sonst läuft man Gefahr, dass man sich immer im Kreise herum dreht.


Die technischen Angaben zu den Bildern:

Die Überasichtsaufnahme stammt von einem
WILD Planfluotar 3x/0,20

Die Detailaufnahme wurde mit einem WILD Fluotar 10x/0,45 gemacht.

Zu beiden Objektiven habe ich das OLYMPUS NFK 2,5x Okular verwendet.

Die Beleuchtungsart ist normales Hellfeld.


Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!

walter.naenny@bluewin.ch



Viscum album ETZOLD 001.jpg
 Beschreibung:
Die Übersichtsvariante mit dem Planfluotar 3x/0,20
Die leichte Abschattung links im Bild kann demnächst mit einem Übersichtskondensor überwunden werden.
 Dateigröße:  198.91 KB
 Angeschaut:  741 mal

Viscum album ETZOLD 001.jpg



Viscum album ETZOLD 004 Kopie.jpg
 Beschreibung:
Die Variante mit dem Fluotar 10x/0,45
 Dateigröße:  152.46 KB
 Angeschaut:  745 mal

Viscum album ETZOLD 004 Kopie.jpg




Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von Mosaik anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT - 1 Stunden
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Besucher Online: 17   Heute: 28   Monat: 2693   Gesamt: 280120


Powered by phpBB © 2001- 2004 phpBB Group Designed for Trushkin.net | Styles Database Deutsche Übersetzung von phpBB.de