Home Forumübersicht Login Registration F A Q Mitglieder Suchen Impressum


Suche





Login
Benutzername:

Passwort:

Speichern?




Statistik:
Beiträge: 2872
Mitglieder: 2479

Neuestes Mitglied:
ifido


Online:
28 Benutzer:
0 registrierte,
0 versteckte und
28 Gäste.


Der Rekord liegt
bei 240 Benutzern
am 29.10.2012, 11:16


Mitglieder online: Keine



Mikroskopie-Treff.de - Übersicht  -  Pressemitteilungen
Thema: Nikon: C1, neues 3D-Digitalmodul mit konfokalem Prinzip

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Administrator



Anmeldung: 08.07.2001
Posts: 318

BeitragVerfasst am: 08.09.2003, 18:26
   Titel: Nikon: C1, neues 3D-Digitalmodul mit konfokalem Prinzip

Antworten mit Zitat

Höchstleistung im Kompaktformat



Qualitativ hochwertige Fluoreszenzaufnahmen mit Mehrfachmarkierungen sind heute für viele Forschungsvorhaben unverzichtbar. Das neue 3D-Digitalmodul von Nikon, C1, ist genau für diesen Anwendungsbereich gemacht. Mit ihm sind zweidimensionale und dreidimensionale Fluoreszenzaufnahmen zu einem bisher nicht erreichten Preis-/Leistungsverhältnis möglich. Dadurch werden die Vorteile der konfokalen Mikroskopie jetzt für noch mehr Anwendungen nutzbar. Das C1-Modul ist so variabel in seiner Ausstattung, dass es ganz auf die Bedürfnisse der Anwendungen zugeschnitten werden kann. Das kompakte Design spart Platz und andere Komponenten, beispielsweise FLIM („Fluorescence Lifetime Imaging“), können schnell und einfach implementiert werden.
Mit dem C1-Digitalmodul ist die simultane Aufnahme von drei Fluoreszenzfärbungen mit der zusätzlichen Option auf ein korrespondierendes Durchlichtbild möglich. Bis zu 3 Laser für die Anregung der Fluoreszenz sind im Gegensatz zur konventionellen Quecksilberdampflampe leistungsstarke, genau definierte und einzeln zu beeinflussende Lichtquellen. Die variable Anregungsintensität in Kombination mit der einstellbaren Sensitivität der Detektoren für jeden der drei Kanäle, ermöglichen die Optimierung der Darstellung der einzelnen Fluoreszenzfärbungen. So können zum Beispiel schwach fluoreszierende Proben mit Hilfe langer Integrationszeiten und des sogenannten „Average-Modus´“ bestens dargestellt werden.
Das Know How aus der Mikroskopie und dem Bereich Digital Imaging führen zu einer sehr guten Bildqualität bei einer Auflösung von 2048x2048 Pixel mit 12bit Farbtiefe. Die intuitiv zu bedienende Software macht es auch Einsteigern leicht, schnell und effektiv zu guten Bildern und Ergebnissen zu kommen.
In Kombination mit dem neuen inversen Mikroskop TE2000 ist das C1 hervorragend geeignet, mit Hilfe des integrierten Zeitmoduls dynamische Vorgänge auch über längere Zeiträume an lebenden Zellen darzustellen.

Info:

Nikon GmbH
Mikroskope
Tiefenbroicher Weg 25
40472 Düsseldorf
Tel: 0211 94 14 221, Fax: 0211 94 14 322
e-mail: mikroskope.messtechnik@nikon.de
Internet: http://www.nikon.de


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von Administrator anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT - 1 Stunden
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Besucher Online: 25   Heute: 6   Monat: 1295   Gesamt: 282163


Powered by phpBB © 2001- 2004 phpBB Group Designed for Trushkin.net | Styles Database Deutsche Übersetzung von phpBB.de