Home Forumübersicht Login Registration F A Q Mitglieder Suchen Impressum


Suche





Login
Benutzername:

Passwort:

Speichern?




Statistik:
Beiträge: 2872
Mitglieder: 2466

Neuestes Mitglied:
urodesufa


Online:
8 Benutzer:
0 registrierte,
0 versteckte und
8 Gäste.


Der Rekord liegt
bei 240 Benutzern
am 29.10.2012, 11:16


Mitglieder online: Keine



Mikroskopie-Treff.de - Übersicht  -  Digitale Fotografie
Thema: Zoomen ->Maßstab

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beamish



Anmeldung: 30.11.2008
Posts: 28

BeitragVerfasst am: 02.01.2009, 12:46
   Titel: Zoomen ->Maßstab

Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gerade beschäftigt mich eine Frage, die für Euch sicher leicht zu beantworten ist:
Wenn ich mit der Kamera ins Bild reinzoome, verändert sich dadurch die Kalibrierung des Okularmikrometers oder bleibt das Verhältnis zu Objekt gleich?

Viele Grüße, Martin


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von Beamish anzeigen Private Nachricht senden
microklaus



Anmeldung: 13.01.2007
Posts: 268
Wohnort: Neuhausen

BeitragVerfasst am: 03.01.2009, 13:47
   Titel:

Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

der verändert sich natürlich.

Du hast für ein bestimmtes Objektiv kallibriert. Durch eine Nachvergrößerung mit Zoom, wird der Faktor verkleinert. Man müsste das Ergebnis durch den Zoomfaktor teilen, dann sollte es wieder stimmen (so meine ungeprüfte Vorstellung).

Aber er ändert sich auf jeden Fall!



_________________
Mit herzlichen Mikrogrüßen

Klaus Herrmann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von microklaus anzeigen Private Nachricht senden
Beamish



Anmeldung: 30.11.2008
Posts: 28

BeitragVerfasst am: 03.01.2009, 22:14
   Titel:

Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

das war mein Verdacht, da das Okularmikrometer ja nicht in der selben Ebene liegt, wie das Objekt. Ich hätte das (wie ich später bemerkt habe) auch durch einfaches Nachmessen mit dem Objektmikrometer überprüfen können. Morgen werde ich das mal machen und das Ergebnis für Interessierte einstellen.

Viele Grüße, Martin


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von Beamish anzeigen Private Nachricht senden
alfor



Anmeldung: 05.01.2002
Posts: 6
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 12:17
   Titel:

Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

Deine Frage war, ob eine einmal festgelegte Kalibrierung einer Objektiv-Okular-Kombination verändert wird, wenn man mit der Kamera ins (Okular-)Bild hineinzoomt.

Das hängt davon ab, was Du unter 'Kalibrierung' verstehst:

- Den Bilddurchmesser auf dem Kamera-Chip: "Der Durchmesser des Kamerabilds entspricht 10 µm", In diesem Fall verändert sich natürlich die Vergrößerung mit dem Zoomfaktor.

- Ein eingelegtes Okularmikrometer, dessen Bild beim 'Hineinzoomen' mitvergrößert wird. "Eine Okularmikrometereinheit entspricht 10 µm". In diesem Fall bleibt die Skalierung erhalten. In diesem Fall werden auf dem Kamera-Bild sowohl das Objekt von 10 µm und die Okular-Mikrometerskala beim Hineinzoomen zwar vergrößert, aber, da beide in der selben Bildebene liegen, exakt synchron. Der Nachteil ist, dass die Mikrometerplatte im Okular verbleiben muss, und man dazuhin noch die jeweilige Objektivvergrößerung und die Skalierung notieren muss.

Der sinnvollere Weg ist es, ein Beobachtungsokular mit Okularmikrometer zu skalieren und die fraglichen Objektdetails gleich beim Mikroskopieren zu vermessen und zu notieren. Das fertige digitale Bild kann man dann mit einem entsprechenden Vermerk (Messbalken etc.) versehen.

Beim Beschriften von Bildern ist die Angabe 'Vergrößerung 120x' o.ä. besser zu vermeiden (allenfalls: Objektiv 10x; Okular 12x) und stattdessen ein Messbalken ("entspricht 50 µm") anzugeben. Denn dieser bleibt bei unterschiedlicher Nachvergrößerung (oder Verkleinerung) erhalten.

Leider wird diese Grundregel selbst bei manchen 'wissenschaftlichen' Veröffentlichungen nicht beachtet!

Viel Erfolg !

Alfons


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von alfor anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beamish



Anmeldung: 30.11.2008
Posts: 28

BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 22:12
   Titel:

Antworten mit Zitat

Hallo Alfons,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. D.h. die von mir mit dem Objektmikrometer gemessenen Einheiten des Okularmikrometers bleiben beim Zoomen gleich?

Viele Grüße, Martin


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von Beamish anzeigen Private Nachricht senden
alfor



Anmeldung: 05.01.2002
Posts: 6
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 05.01.2009, 11:58
   Titel:

Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

Ja, die Skalierung bleibt erhaten, wenn die Striche des OKULAR-Mikrometers im Kamera-Bild sichtbar bleiben.

Am besten und einfachsten wäre es: Sie machen einen Versuch, messen und photografieren z.B. den Durchmesser eines Roten Blutkörperchens (ca. 7 µm) und berichten davon.

Große Fehler ('Potenzen') erkennt man rasch, kleine, 'systematische' Abweichungen sind kaum zu erwarten und spielen bei biologischen Objekten i.d.R. auch keine Rolle.

Viel Erfolg!

Alfons


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von alfor anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT - 1 Stunden
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Besucher Online: 7   Heute: 116   Monat: 2552   Gesamt: 279979


Powered by phpBB © 2001- 2004 phpBB Group Designed for Trushkin.net | Styles Database Deutsche Übersetzung von phpBB.de